Geschrieben am

Königliche Verkündung anlässlich der Jahresabschlussfeier

Vergangenen Samstag fand die alljährliche Jahresabschlussfeier des Landesjugendwerks Hamburg statt. Jedes Jahr nutzen wir diesen Anlass dazu, uns selbst für das erfolgreiche Jahr zu belohnen und die Gemeinschaft aus aktiven und ehemaligen Mitgliedern zu feiern. Unter dem Motto König*innenhäuser des Jugendwerks wurde zu Speis, Trank und Tanz geladen. Außerdem ist die JAF immer ein Anlass DANKE zu sagen, für alle kleinen und großen Beiträge von so vielen Menschen zum Jugendwerk!
Hier lest ihr die Dankesrede des Vorstands, natürlich im Stile des Mottos.

Königliche Verkündigung anlässlich des alljährlichen, festlichen Zusammenkommens der schönsten König*innenhäuser des Jugendwerks.
Vorgetragen von den gewählten königlichen Vertreter*innen.

Frohen Gemüts dürfen auch wir Eure Majestäten an diesem Abend willkommen heißen. Euer zahlreiches Erscheinen ist uns eine innere Freude, der Abend als solcher indes, verheißt köstliche Speisen und Trank, wohltuende Konversationen und außergewöhnliches Amüsement. An dieser Stelle sei bereits ausdrücklich den Gastgeber*innen des heutigen Abends gedankt: Ein Hoch auf Hannes Bremert, Elisa Bindernagel, Hiwaron Binboga, Finia Thoben, Lucas Hansen und Simon Petersen!

Ein besonderer Dank sei auch an Jan-Ole Werner ausgesprochen, für die Organisation der festlichen Örtlichkeit – größten Dank!

Ein höchst ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Es ist uns eine Freude, nein, eine Ehre Teil eines größeren Verbunds zu sein, in dem wir Seit‘ an Seit‘ für das Gute Leben kämpfen: Die AWO ist vergangenes Jahr um so mehr zu einer mächtigen Verbündeten geworden. Unsere Kooperationen mit Einrichtungen und Menschen der AWO waren eine Bereicherung für unser königliches Schaffen im Jahre 2017. Namentlich erwähnt seien Michael Schröder (Geschäftsführer), Horst Emmel, Tobias Saling und die neu gewählte Vorsitzende Jutta Blankau (alle Vorstand der AWO). Im Besonderen danken wir Renate Polis, Hilke Bleeken, Jan-Ole Werner und natürlich Jakob Immer, die uns als Jugendwerk auf verschiedenste Arten immer wohlgesonnen waren.

Besonderer Dank soll auch Jenny Fabig und der FSJ/BFD-Koordination zukommen. Ohne das stete Engagement in der vorzüglichen Vorbereitung von Rekrut*innen für die heldenhaften Aufgaben im Jugendwerk, säßen wir wohl mit weitaus weniger Menschen an diesen Tafeln.

Die gemeinsamen Taten werfen ihr Licht voraus und lassen die Zukunft dieses königlichen Verbunds im Schein der aufgehenden Sonne leuchten. Auf das die Zusammenarbeit ewiglich währet!

Die Jugendwerkslande wollen verwaltet sein. Von dem königlichen Regierungssitz aus, waltet Simon Petersen nun gar sein zweites Jahre seines Amtes. Dem höchstdotierten Amte im Jugendwerk wohlgemerkt, doch es fühlt sich an, als sei er schon mindestens eine Dekade in dieser Anstellung – denn er leistet vortreffliche Arbeit! Welch außerordentliches Glück, dass wir im königlichen Regierungssitz einen solch kompetenten und tadellosen Referenten für die Jugendwerkslande arbeiten sehen.

Des Weiteren wurden auch im vergangenen Jahre die Telefonapparate besetzt und Federkiele geschwungen, welche an eben diesem königlichen Regierungssitz anzufinden sind. Hatte er zunächst noch Unterstützung von Lion Ketzscher und gelegentlich von Nathalia Gross, so führte Leo Schneider seine so wichtige Arbeit im Rest des Jahres allein weiter. Wir danken für zahlreiche unentgeltliche Überstunden und zusätzlicher Schichtübernahme, danke Leo!

Abenteuerlustige Unternehmungen für die Thronanwärter*innen des Jugendwerks sind unser jährlich Brot. Doch in jedem Jahre sind sie auf Neues gleichwohl Herausforderung wie unvergessliches Erlebnis. Im Namen der königlichen Vertreter*innen mögen sich alle Beteiligten in höchstem Maße gelobt wissen, für herausragende und inspirierende Ideen und Gedanken. Im Speziellen sei euch für die Meisterung besonderer Umstände gedankt: Da waren eine sehr kleine Fahrt. Eine sehr große Mittlere Fahrt und eine neu gedachte Große Fahrt. Höchsten Dank!

Wir schenken unseren Dank außerdem dem AK Refugees und seinem speziellen Unterfangen der Jugendgruppenleiter*innen-Schulung für Menschen mit und ohne Fluchthintergrund. Für die ausgezeichnete und herausragend eigenständige Planung, Organisation und Durchführung dieses Unternehmens ist Euch unser besonderer Dank sicher. Chapeau, Leo Schneider, Hiwaron Binboga, Immo Becker, Jessy Dubielzig und allen weiteren Beteiligten.

Für die antreibende Unterstützung der Arbeit als gewählte Vertreter*innen der Köng*innenhäuser danken wir außerdem explizit Jakob Immer und Christian Burmeister.

Zu guter Letzt sei Euch gedankt, ehrenwerte Majestäten, Königinnen und Könige des Jugendwerks.
Für herausragendes Spektakel anlässlich unserer Stammtische, für die Sicherstellung des leiblichen Wohls auf Veranstaltungen und Seminaren und für die Planung und Durchführung eben dieser und für Eure Beiträge zum weiteren Bestehen der Jugendwerkslande in glorreicher Zukunft. Euch, liebe König*innen, darf man ruhigen Gewissens als den Diamanten in der Krone unseres Herzens bezeichnen.

Lasset uns darauf die Becher erheben und anstoßen. Auf uns, auf das Gute und Schöne Leben, und auf das es ein gar königlicher Abend werde!

 

Der Vorstand wünscht allen Menschen des Jugendwerks einen schönen Jahresabschluss und freut sich ungemein auf das nächste Jahr mit euch allen!

Mit solidarischen Grüßen,
Der Vorstand