Geschrieben am

Sommer, Sonne, Ferienfahrten 2018 – Mehr als Freizeit!?

Die Ferienfahrten-Saison 2018 ist gestern grandios mit dem ersten AiO (All in One) Interessiertentreffen für Teamende unserer Ferienfahrten gestartet.

Neue und alte Jugendwerker*innen versammelten sich zum diesjährigen AiO Interessiertentreffen in der Zentrale des Hamburger Jugendwerks, um Einblicke und Informationen in die diesjährigen Ferienfahrten zu erhalten.
Interaktiv und mit viel Elan stellten erfahrene Teamer*innen die Reiseziele in diesem Jahr vor. Egal ob Spanien, Kroatien, oder Wöpse – die Euphorie und die Erkenntnis, dass es nur noch fünf Monate bis zu den ersehnten Fahrten sind, löste bei allen ein wohliges Gefühl aus.

Es war spannend zu beobachten, dass die Ziele und Werte des Jugendwerks bei allen – in Bezug auf die Umsetzung und Gestaltung für die Fahrten – großen Anklang fanden.
Kinder- und Jugendlichen Ferien schenken – das hört sich erst einmal gut an und könnte auch so stehen gelassen werden, jedoch steckt für uns mehr dahinter:
Wir wollen Kindern- und Jugendlichen die Möglichkeit geben mitzugestalten und an inhaltlichen Themen zu wachsen, die sie interessieren. Altersgruppenübergreifend stellen wir unsere Werte (Solidarität, Freiheit, Gerechtigkeit, Gleichheit, Emanzipation und Toleranz) explizit in den Fokus der Ferienfahrten!
Mitgestalten statt Motzen ist die Devise.

Beim AiO Interessiertentreffen wurde darüber hinaus ebenfalls sehr deutlich:
Ferienfahrten mit und beim Landesjugendwerk der AWO Hamburg e.V. sind nicht nur für die Kinder- und Jugendlichen die als Teilnehmende mitfahren eine unvergessliche Zeit, sondern auch für die Menschen die als Teamer*innen die Fahrten begleiten.
Gemeinsam von- und miteinander lernen ohne Zwang, methodisch aufbereitet und spielerisch, sowie pädagogisch auf hohem Niveau – das ist unser Anspruch.

Natürlich verlangt so eine Ferienfahrt von den Teamer*innen sehr viel ab: Die Vor- und Nachbereitung, sowie die Durchführung, kann als eine sehr intensive Zeit zusammengefasst werden. Die Frage, ob sich der ganze Aufwand lohnt kann schlichtweg mit Ja beantwortet werden. Den Zauber, der so einer Ferienfahrt innewohnt ist unbeschreiblich und kann wahrlich schwer in Worte gefasst werden.

Fest steht: Wir freuen uns auf die schönsten zwei Wochen im Jahr und fiebern diesen mit Spannung und großen Aktionismus entgegen.

Geschrieben am

One Billion Rising – natürlich mit dem Jugendwerk!

One Billion Rising –  das ist der Titel einer weltweiten Kampagne vor allem gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Denn leider ist nicht nur die fehlende Gleichberechtigung aller Geschlechter ein globales Problem. Viele Frauen und Mädchen sehen sich im Alltag Gewalt, sexueller Belästigung und mehr ausgesetzt, laut Statistiken jede dritte Frau – das sind eine Milliarde weltweit.

Jedes Jahr am 14. Februar fordert die Kampagne deshalb alle Menschen auf, tanzend auf diese Misstände hinzuweisen:

Ein globaler Streik. Eine Einladung zum Tanz. Ein Akt weltweiter Solidarität, eine Demonstration der Gemeinsamkeit, womit Frauen sich tagtäglich auseinandersetzen müssen … und zu zeigen, wie viele wir sind. Eine Verweigerung dessen, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als gegeben hinnehmen zu müssen.

Wir als Jugendwerk stehen mit unseren Werten selbstverstänldich für ein Ende der Diskriminierung und Gewalt aller Menschen – auch aufgrund ihres Geschlechts. Deshalb haben wir uns dieses Jahr natürlich am Aufruf zum demonstrativen tanzen in Hamburg beteiligt!

Weitere Infos zur Kampagne findet ihr unter www.onebillionrising.de.

Geschrieben am

Auf die Plätze, fertig… Anmeldung!

Ab heute ist die Anmeldung zu unseren Ferienfahrten endlich möglich!

Auf der Seite Ferienfahrt Anmeldung befindet sich nun eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum anmelden zu den Ferienfahrten. Dort ist auch beschrieben, wie die Zuschussberechtigung geprüft und wie der sogenannte ‚Bildungsgutschein‘ eingesetzt werden kann.

Die Ferienfahrten-Ziele und Preise findet ihr auf der Seite Ferienfahrten 2018. Wir freuen uns auf eure Anmeldungen!

Geschrieben am

Herzlich Willkommen 2018!

Nach einer kleinen Verschnaufpause über die Weihnachtstage und den Jahreswechsel meldet sich das Landesjugendwerk Hamburg in 2018 mit aufgeladenen Akkus zurück. Und viel Energie brauchen wir, denn es steht dieses Jahr so einiges an. Das Jugendwerk der AWO wird 40 Jahre alt und auch das Hamburger Jugendwerk feiert dieses Jahr 35-jähriges Bestehen.

Neben der Bundeskonferenz des Bundesjugendwerks im Mai wird auch bei uns in Hamburg Konferenz gehalten: Am 17. März 2018 findet die Landeskonferenz statt, auf der von den Mitgliedern der alte Vorstand entlastet, ein neuer Vorstand gewählt und über Anträge abgestimmt wird.

Auf Bundesebene finden wieder die Forenwochenenden statt, bei denen wir uns natürlich einmischen wollen und unsere Kooperation mit dem Bezirksjugendwerk Unterfranken soll auch dieses Jahr wieder mit Leben gefüllt werden. Politisch wollen wir uns noch stärker in verschiedenen Themen positionieren und die Interessen von Kindern und Jugendlichen lautstark vertreten – auf Demos und durch Aktionen, unter anderem mit unserem AK Refugees.

Im Laufe des Jahres werden wir außerdem weiter gemeinsam mit allen Mitgliedern an unserer Zukunftsvision für das Landesjugendwerk Hamburg arbeiten: Wo wollen wir hin? Wie soll das Jugendwerk in ein paar Jahren aussehen? Was ist uns (z.B. politisch) wichtig? Wie können wir weiterhin unsere gute Arbeit leisten?

Zu guter Letzt finden dieses Jahr natürlich wieder unsere Ferienfahrten statt! Mit drei tollen Zielen, spannenden Themen und viel Action versprechen diese wieder jede Menge Sommerferien-Spaß. Dazu werden wir wie jedes Jahr junge Menschen zu Gruppenleiter*innen ausbilden und die Ferienfahrten in mehreren Seminaren und Teamtreffen gemeinsam vor- und nachbereiten.

2018 verspricht also ein aufregendes, spannendes und intensives Jahr zu werden. Wir freuen uns auf diese Zeit und alle Menschen die gemeinsam mit uns für das Gute und Schöne streiten wollen!

Geschrieben am

Königliche Verkündung anlässlich der Jahresabschlussfeier

Vergangenen Samstag fand die alljährliche Jahresabschlussfeier des Landesjugendwerks Hamburg statt. Jedes Jahr nutzen wir diesen Anlass dazu, uns selbst für das erfolgreiche Jahr zu belohnen und die Gemeinschaft aus aktiven und ehemaligen Mitgliedern zu feiern. Unter dem Motto König*innenhäuser des Jugendwerks wurde zu Speis, Trank und Tanz geladen. Außerdem ist die JAF immer ein Anlass DANKE zu sagen, für alle kleinen und großen Beiträge von so vielen Menschen zum Jugendwerk!
Hier lest ihr die Dankesrede des Vorstands, natürlich im Stile des Mottos.

Königliche Verkündigung anlässlich des alljährlichen, festlichen Zusammenkommens der schönsten König*innenhäuser des Jugendwerks.
Vorgetragen von den gewählten königlichen Vertreter*innen.

Frohen Gemüts dürfen auch wir Eure Majestäten an diesem Abend willkommen heißen. Euer zahlreiches Erscheinen ist uns eine innere Freude, der Abend als solcher indes, verheißt köstliche Speisen und Trank, wohltuende Konversationen und außergewöhnliches Amüsement. An dieser Stelle sei bereits ausdrücklich den Gastgeber*innen des heutigen Abends gedankt: Ein Hoch auf Hannes Bremert, Elisa Bindernagel, Hiwaron Binboga, Finia Thoben, Lucas Hansen und Simon Petersen!

Ein besonderer Dank sei auch an Jan-Ole Werner ausgesprochen, für die Organisation der festlichen Örtlichkeit – größten Dank!

Ein höchst ereignisreiches Jahr liegt hinter uns. Es ist uns eine Freude, nein, eine Ehre Teil eines größeren Verbunds zu sein, in dem wir Seit‘ an Seit‘ für das Gute Leben kämpfen: Die AWO ist vergangenes Jahr um so mehr zu einer mächtigen Verbündeten geworden. Unsere Kooperationen mit Einrichtungen und Menschen der AWO waren eine Bereicherung für unser königliches Schaffen im Jahre 2017. Namentlich erwähnt seien Michael Schröder (Geschäftsführer), Horst Emmel, Tobias Saling und die neu gewählte Vorsitzende Jutta Blankau (alle Vorstand der AWO). Im Besonderen danken wir Renate Polis, Hilke Bleeken, Jan-Ole Werner und natürlich Jakob Immer, die uns als Jugendwerk auf verschiedenste Arten immer wohlgesonnen waren.

Besonderer Dank soll auch Jenny Fabig und der FSJ/BFD-Koordination zukommen. Ohne das stete Engagement in der vorzüglichen Vorbereitung von Rekrut*innen für die heldenhaften Aufgaben im Jugendwerk, säßen wir wohl mit weitaus weniger Menschen an diesen Tafeln.

Die gemeinsamen Taten werfen ihr Licht voraus und lassen die Zukunft dieses königlichen Verbunds im Schein der aufgehenden Sonne leuchten. Auf das die Zusammenarbeit ewiglich währet!

Die Jugendwerkslande wollen verwaltet sein. Von dem königlichen Regierungssitz aus, waltet Simon Petersen nun gar sein zweites Jahre seines Amtes. Dem höchstdotierten Amte im Jugendwerk wohlgemerkt, doch es fühlt sich an, als sei er schon mindestens eine Dekade in dieser Anstellung – denn er leistet vortreffliche Arbeit! Welch außerordentliches Glück, dass wir im königlichen Regierungssitz einen solch kompetenten und tadellosen Referenten für die Jugendwerkslande arbeiten sehen.

Des Weiteren wurden auch im vergangenen Jahre die Telefonapparate besetzt und Federkiele geschwungen, welche an eben diesem königlichen Regierungssitz anzufinden sind. Hatte er zunächst noch Unterstützung von Lion Ketzscher und gelegentlich von Nathalia Gross, so führte Leo Schneider seine so wichtige Arbeit im Rest des Jahres allein weiter. Wir danken für zahlreiche unentgeltliche Überstunden und zusätzlicher Schichtübernahme, danke Leo!

Abenteuerlustige Unternehmungen für die Thronanwärter*innen des Jugendwerks sind unser jährlich Brot. Doch in jedem Jahre sind sie auf Neues gleichwohl Herausforderung wie unvergessliches Erlebnis. Im Namen der königlichen Vertreter*innen mögen sich alle Beteiligten in höchstem Maße gelobt wissen, für herausragende und inspirierende Ideen und Gedanken. Im Speziellen sei euch für die Meisterung besonderer Umstände gedankt: Da waren eine sehr kleine Fahrt. Eine sehr große Mittlere Fahrt und eine neu gedachte Große Fahrt. Höchsten Dank!

Wir schenken unseren Dank außerdem dem AK Refugees und seinem speziellen Unterfangen der Jugendgruppenleiter*innen-Schulung für Menschen mit und ohne Fluchthintergrund. Für die ausgezeichnete und herausragend eigenständige Planung, Organisation und Durchführung dieses Unternehmens ist Euch unser besonderer Dank sicher. Chapeau, Leo Schneider, Hiwaron Binboga, Immo Becker, Jessy Dubielzig und allen weiteren Beteiligten.

Für die antreibende Unterstützung der Arbeit als gewählte Vertreter*innen der Köng*innenhäuser danken wir außerdem explizit Jakob Immer und Christian Burmeister.

Zu guter Letzt sei Euch gedankt, ehrenwerte Majestäten, Königinnen und Könige des Jugendwerks.
Für herausragendes Spektakel anlässlich unserer Stammtische, für die Sicherstellung des leiblichen Wohls auf Veranstaltungen und Seminaren und für die Planung und Durchführung eben dieser und für Eure Beiträge zum weiteren Bestehen der Jugendwerkslande in glorreicher Zukunft. Euch, liebe König*innen, darf man ruhigen Gewissens als den Diamanten in der Krone unseres Herzens bezeichnen.

Lasset uns darauf die Becher erheben und anstoßen. Auf uns, auf das Gute und Schöne Leben, und auf das es ein gar königlicher Abend werde!

 

Der Vorstand wünscht allen Menschen des Jugendwerks einen schönen Jahresabschluss und freut sich ungemein auf das nächste Jahr mit euch allen!

Mit solidarischen Grüßen,
Der Vorstand

 

Geschrieben am

Ferienfahrten 2018: Termine und Ziele

Es ist so weit: Voller Vorfreude können wir die Termine und Ziele unserer Ferienfahrten in 2018 verkünden!

Aufgrund der hohen Nachfrage und der guten Erfahrungen im letzten Jahr, haben wir uns entschieden, dieses Jahr neben der Kleinen Fahrt (7-11 Jahre) zwei Große Fahrten anzubieten, jeweils von 12-17 Jahren.

Das sind die Termine und Ziele der drei Fahrten:

———

KLEINE FAHRT (7-11 Jahre)
14.07. – 28.07.2018

Wie jedes Jahr fährt die Kleine Fahrt in ein schönes Haus in Deutschland mit nicht all zu langer Anreise.

GROSSE FAHRT (12-17 Jahre)
05.07. – 19.07.2018
Eine der beiden großen Fahrten geht dieses Jahr nach Spanien – Camping in der Sonne!

GROSSE FAHRT (12-17 Jahre)
26.07. – 09.08.2018
Die andere große Fahrt wird es in Kroatien nicht weniger sonnig haben. Auch hier campen wir wieder gemeinsam!

———

Weitere Informationen zu den einzelnen Zielen folgen noch dieses Jahr. Auch die Anmeldung für die Ferienfahrten 2018 wird dieses Jahr noch möglich sein. Wir halten Euch auf unserer Homepage und auf Facebook auf dem Laufenden.


Die Hamburger Sommerferien liegen 2018 wie folgt: 05.07. bis  15.08.2018.

Geschrieben am

Neue-Leute-Treffen im November

Das Landesjugendwerk der AWO Hamburg lädt ein, zum Neue-Leute-Treffen!

Wer kann kommen?: Alle Interessierten, die mal einen Blick in’s Hamburger Jugendwerk werfen (und vielleicht ja sogar aktiv werden) wollen!

Was wird passieren?: Wir möchten euch das Jugendwerk ein bisschen näher bringen. Was machen wir eigentlich so neben den Ferienfahrten, was für Möglichkeiten gibt es mitzumachen? Vor allem aber wollen wir das rüber bringen was so schwer aus dritter Hand zu begreifen ist: DEN SPIRIT, DAS FEELING – das, was unser Jugendwerk ausmacht!

Es ist eine tolle Erfahrung Teil dieser Gemeinschaft zu sein, und wir möchten euch dies näher bringen. Frei nach dem Motto: Tu Gutes und sprich darüber!

 

18.11.2017 (ein Samstag)
um 18:30 Uhr
in der Geschäftsstelle der AWO Hamburg (Witthöfftstraße 5-7)

 

Länge der Veranstaltung: circa 1 ½ Stunden.
Und danach? Anschließend gibt es die Möglichkeit bei einer gemeinsamen Aktion und Getränken mit neuen und alten Jugendwerker*innen in’s Gespräch zu kommen, sich weiter kennenzulernen oder einfach den Abend ausklingen zu lassen.

Lust bekommen? Meldet euch gerne unter jugendwerk@awo-hamburg.de wenn ihr kommen wollt (Anmeldung ist keine Pflicht, aber wir können dann besser planen :-) ).

Sei dabei – sei politisch. jung. kreativ.

Geschrieben am

JGL-Schulung für junge Menschen mit Fluchthintergrund

Das Landesjugendwerk der AWO Hamburg ist ein eigenständiger und rein ehrenamtlicher Verband der Kinder- und Jugendarbeit. Seit über 20 Jahren veranstalten wir Ferienfahrten, mischen uns in politische Diskussionen ein und beziehen dabei Stellung für die Interessen von Kindern und Jugendlichen.
Als Kinder- und Jugendverband erfüllen wir einen eigenständigen Bildungs- und Sozialisationsauftrag. Wir bilden außerdem unsere ehrenamtlichen Mitglieder aus und qualifizieren sie, dies geschieht z.B. bei der Jugendgruppenleiter*innen-Schulung (JGL). Diese Schulung ist eine wichtige Grundlage der Jugend und Verbandsarbeit in Deutschland und legitimiert die Absolvent*innen zur Leitung von Jugendgruppen und versetzt sie in die Lage, Projekte in verschiedensten Kinder- und Jugendverbänden durchzuführen und dort aktiv mitzuarbeiten.

Aus unserer Kooperation mit dem AWO Landesverband Hamburg und der AWO Erstaufnahme-Einrichtung in Meiendorf entstand vor einiger Zeit unser Arbeitskreis (AK) Refugees. Mit Unterstützung der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration Hamburg, dem Bezirksamt Wandsbek und dem AWO Landesverband wird es im diesem Jahr eine weitere JGL-Schulung vom Jugendwerk geben. Diese Schulung richtet sich hauptsächlich (aber nicht ausschließlich) an junge Menschen mit Fluchthintergrund.

Mehr Informationen findet Ihr hier: JGL-Schulung für Menschen mit Fluchthintergrund

 

Geschrieben am

Vorstands-Klausurtagung

Vergangenes Wochenende hat sich der Vorstand des Landesjugendwerk Hamburg von Freitag bis Sonntag in einem Seminarhaus eingeschlossen und Klausur gehalten. Dabei ging es um verschiedene Themen: Vorläufige Bilanz der Wahlperiode des Vorstands, Zukunftsvisionen für das Jugendwerk Hamburg, Strategien und Ziele, Finanzen und vieles mehr. Im März 2018 wird auf der Landeskonferenz ein neuer Vorstand gewählt, daher wurde das Wochenende natürlich auch genutzt um zu planen, was bis dahin für eine reibungslose Übergabe alles vorbereitet werden muss. In den kommenden Wochen werden die Ergebnisse der produktiven Tage über verschiedene Wege an die Mitglieder weitergetragen, um gemeinsam daran weiter zu arbeiten.

Geschrieben am

Bundestagswahl 2017

Am 24. September 2017 findet in Deutschland die Bundestagswahl statt. Gewählt werden die Menschen und Parteien die nach der Wahl für vier Jahre im höchsten Parlament Deutschlands sitzen, diskutieren, abstimmen und entscheiden werden. Als Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen wollen wir uns dafür einsetzen, dass diese von der Politik wahrgenommen und beachtet werden. Wir sind der Meinung, dass wir dazu alle Mitbestimmungsrechte nutzen sollten und wollen alle wahlberechtigten Bürger*innen auffordern wählen zu gehen! Besonders in Zeiten von Rassist*innen und rechten Populist*innen kommt es nun darauf an die Menschlichkeit zu verteidigen. Für das gute und schöne Leben für alle!

Warum sie wählen gehen, haben einige aktive Jugendwerker*innen euch einmal aufgeschrieben. Viel Spaß beim durchklicken!