Posted on

Wochenendseminar zum Thema „Traumapädagogik“

Am vergangenen Wochenende fand das Seminar „Grundlagen der Traumapädagogik“ im Landesjugendwerk der AWO Hamburg e.V. statt.
Die Erwartungen, welche die Seminarteilnehmenden an das Seminar hatten, wurden durchweg erfüllt. Michaela und Wiebke, zwei ausgebildete Traumapädagoginnen, führten insgesamt 19 Seminarteilnehmende mit viel Engagement und Leidenschaft durch das Labyrinth von Fremd- und Fachwörtern, welches es zu begreifen und verinnerlichen galt.
Praktische Übungen und die „weil…?“-Frage verdeutlichten insgesamt, dass die Überschrift „Traumapädagogik“ als innere Haltung zu begreifen ist, welche auf jeden Menschen transferierbar sein kann. Nützliche Tipps, wie zum Beispiel Selbstfürsorge auf den Ferienfahrten für Teams und Teilnehmende gelingen kann, halfen uns unseren Horizont zu erweitern und uns auch unseren Ängsten in der praktischen Umsetzung mit dem Wort Respekt vor der Aufgabe zu ersetzen.

Mit diesen und noch mehr Erkenntnissen – die vermutlich auch noch nachklingen werden – gingen die Seminarteilnehmenden aus einem erfolgreichen und schön gestaltetem Seminar. Am Ende schien sogar die Sonne.

„Wir können nichts falsch machen. Wir können aus einer Situation lernen. Entweder funktioniert es, oder eben nicht. Dann heißt es weitermachen. Einen anderen Weg finden. Gemeinsam mit dem Kind und/oder Jugendlichen, denn sie sind die Experten ihres Lebens. Das schlimmste was wir tun können, ist die Augen zu verschließen und nichts zu tun.“